Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Suchmaschinenoptimierung (SEO = Search Engine Optimization) ist eines der wichtigsten Themen für die Betreiber und Entwickler von Homepages. Ziel ist es, dass die eigenen Internetseiten von potenziellen Kunden, die mit Hilfe einer Suchmaschine aktiv nach Dienstleistungen und Produkten suchen, gefunden werden. Schaut man etwas genauer hin, stellt man fast, dass oft einfachste Dinge nicht beachtet werden.

Machen Sie den Test

Lassen Sie Freunde, Mitarbeiter oder auch gute Kunden nach Ihrer Homepage suchen ohne dabei den Firmennamen (und bei überregionaler Verbreitung auch ohne den Ortsnamen) zu nutzen. Wenn Sie auf der ersten Ergebnissseite gelistet werden, sind Sie auf einem guten Weg – wenn nicht, ist Ihnen Ihr Wettbewerb voraus und Sie sollten weiterlesen und handeln.

Anfänge und „Tricks“

Bei den ersten Suchmaschinen wurde durch die bloße Häufigkeit eines Wortes, die entsprechende Seite weit oben gelistet. Viele Seitenbetreiber nutzen das für sich aus, indem sie die wichtigen Schlagwörter mit gleichfarbigem Hintergrund auf der Seite eingefügten. Heutzutage haben die Suchmaschinenbetreiber jedoch sehr ausgefeilte Algorithmen entwickelt, um Internetseiten zu bewerten und die tatsächliche Relevanz zur Suchanfrage zu ermitteln. Die genauen Bewertungskriterien und deren Gewichtung sind streng geheim, um die gezielte Ausnutzung der Kriterien zu verhindern. Die Macht der Suchmaschinen ist inzwischen sogar so groß, dass sie bei gezielter Ausnutzung der Kriterien die entsprechende Seite einfach komplett aus ihrem Index löschen.

Dennoch gibt es natürlich Bewertungskriterien, die logisch und allgemein bekannt sind. Die Komplexität und Wichtigkeit dieses Themas ist in den letzten Jahren so stark gestiegen, dass sich ganze Berufszweige damit beschäftigt und es hunderte von Fachbüchern gibt. Deshalb möchte ich hier nur einen groben Überblick geben.

Für die, die es ganz eilig haben: die drei Hauptkriterien (sortiert nach Wichtigkeit)
1. Inhalt
2. Inhalt
3. Inhalt

Danach gibt es noch weitere Kriterien, die sich in die Bereiche OnPage- und OffPage-Optimierung aufteilen.

OnPage-Optimierung beinhaltet Kriterien, die man als Betreiber auf den eigenen Seiten beeinflussen kann.

  • aussagekräftiger Domainname
  • „sprechende“ URLs
  • zum Seiteninhalt passende Seitentitel
  • Kurzbeschreibung der Seiten
  • logische und flache Navigationsstruktur
  • relevante Schlüsselwörter in den Inhalten
  • saubere Programmierung
  • Responsive Webdesign
  • immer wieder neue Inhalte (News, Blog-Artikel, …)
  • optimierte Bilder (Dateigröße, Dateiname, Verschlagwortung)
  • hohe Servergeschwindigkeit

OffPage-Optimierung beinhaltet Kriterien, die man an anderen Stellen im Internet beeinflussen kann.

  • Linkpopularität (Anzahl der Links, die auf die eigenen Seiten zeigen)
  • Google My Business
  • Social Media (Twitter, Facebook, YouTube, Yelp, …)

Auch wenn es oft versprochen wird: Es gibt keine Garantie auf die erste Seite der sogenannten „organischen“ Suchanfrage zu kommen. Wenn man die oben genannten Punkte jedoch mit Sachverstand einsetzt, steigen die Chancen auf eine bessere Platzierung. Letztendlich muss man „nur“ die engsten Wettbewerber bei den wichtigen Suchbegriffen hinter sich lassen.

Es ist natürlich auch möglich Werbung zu platzieren und so bei den gewünschten Suchanbegriffen an prominenter Stelle angezeigt zu werden. Es ist zwar nicht der organische Weg und kostet für jeden Klick Geld, kann sich aber dennoch lohnen – gerade wenn der Markt und die relevanten Suchbegriffe stark umkämpft sind. Dieser Bereich wird mit Search Engine Marketing (SEM) bezeichnet.

Wenn man sich täglich mit diesem Thema beschäftigt, sieht man meist auf den ersten Blick was bei einem Internetauftritt nicht optimal ist. Bei Interesse schaue ich mir Ihre Seite gerne an und mache eine Kurzanalyse.