So einfach ist klimaneutrales Marketing

Klimanfreundliches Marketing

Nicht erst seit “Fridays for Future“ ist Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein in aller Munde. Viele Unternehmen setzten schon seit Jahren auf nachhaltige und ökologische Prozesse, Rohstoffe und Energie. Aber wussten Sie schon, dass man auch sein Marketing grün machen kann?

Sie können beispielsweise Ihre Drucksachen klimaneutral produzieren lassen, indem Sie einen kleinen Betrag mehr bezahlen und damit Umwelt-Projekte in aller Welt unterstützen. Dies wird bereits von vielen Druckereien und Zulieferern angeboten. Die Umsetzung erfolgt ganz ohne Aufwand: bei der Bestellung bei mir einfach den Wunsch auf eine klimaneutrale Produktion hinzufügen. Fertig.

Zusätzlich kann man natürlich auch Materialien verwenden, die ökologisch sind. So steht beim Druck von Papieren, Flyern und Broschüren Recycling-Papier oder auch FSC-zertifiziertes Papier zur Verfügung. Die Verwendung von Mattlack statt Folienkaschierung bei Drucksachen ist ebenfalls eine Möglichkeit Plastik zu vermeiden und dennoch die eine hochwertige Haptik zu erhalten. Bei Textilien (T-Shirts, Tragetaschen, …) kann man Produkte aus Bio-Baumwolle und nachhaltigem Anbau verwenden.

Doch nicht nur bei Drucksachen, Textilien und Werbemitteln ist Ökologie ein Thema. Auch Ihre Website und E-Mails können umweltfreundlich und nachhaltig sein. Bei der Auswahl des Providers liegt das Hauptaugenmerk natürlich auf Servergeschwindigkeit, Datenvolumen und vielen anderen technischen Merkmalen. Doch was beim Betrieb auf jeden Fall gebraucht wird, ist sehr viel Energie, damit die Daten 24/7 verfügbar sind. Deshalb betreiben einige Provider inzwischen ihre Server mit 100% CO² neutraler Energie. Oft ist nichtmal ein Wechsel des Providers erforderlich, sondern nur ein anderes Hosting-Paket – also ganz ohne den Aufwand eines Umzuges. Übrigens sollte man sein Webhosting-Paket alle paar Jahre überprüfen, da es häufig neue Pakete mit besserer Leistung gibt (Ökostrom, Speicherplatz, Geschwindigkeit, Preis etc.).

Wer umweltbewusst handelt, kann das auch gut für sein Marketing nutzen. Viele Kunden achten inzwischen nicht nur auf ein gutes Preis-Leistung-Verhältnis, sondern ebenso auf die Nachhaltigkeit von Dienstleistern und Herstellern. Zeigen Sie, dass Sie weiter denken. Auf der Homepage, in Broschüren oder auf Messen. Es lohnt sich in jeder Hinsicht.

Klimafreundlichen Marketing ist ökonomisch UND ökologisch sinnvoll.

Und auch jeder einzelne Mitarbeiter kann umweltbewusst handeln. Zum Beispiel bei der Suche im Internet. Jede Suchanfrage kostet Energie. Suchmaschinen wie Google betreiben weltweit riesige Rechenzentren – oftmals mit dem Energieverbrauch einer Stadt wie Paderborn. Die Suchmaschine Ecosia betreibt ihre Server mit 100% erneuerbarer Energie und verwendet die erwirtschafteten Gewinne für die Pflanzung von Bäumen. Auch der Datenschutz hat dort einen hohen Stellenwert. Mag sein, dass die Ergebnisse nicht immer so akkurat wie bei den Weltmarktführern sind, aber es lohnt sich, erstmal dort zu suchen.

Wer den Artikel bis hierhin gelesen hat, ist vermutlich sehr interessiert an dem Thema. Deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen, auf Ingo’s Biomarkt in Hövelhof hinzuweisen. Dort bekommt man nicht nur eine große Auswahl an Bio-Produkten (Food und Non-Food), die ohne überflüssige Verpackungen angeboten werden (Bananen, Gurken und die meisten anderen Obst- und Gemüsesorten sind schon von Natur aus gut verpackt). Ingo achtet zudem sehr auf Qualität, Nachhaltigkeit und faire Bedingungen. Also einfach mal einen Schritt aus der Komfortzone machen. 😉

Sie sehen, es gibt viele Möglichkeiten, um mit kleinen Schritten unser Wohlfühlklima zu retten. Oder, um es mit den Ärzten zu sagen, „Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist. Es wär nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt.”